Flibutz

Illustriert von Brian Bagnall

Flibutz hat diesen Satz in einem Buch gelesen: "Der Mond wandert über den Himmel."

Zum Wandern braucht man Füße, hat sich Flibutz gedacht und den Mond eine ganze Nacht lang beobachtet. Ganz ohne Zweifel hat sich der Mond gehörig bewegt und ist von einem Ende des Himmels bis zum anderen gekommen, aber von Füßen keine Spur.

"Nun", so hat sich Flibutz gedacht, "vielleicht kann man die Füße nicht sehen, vielleicht sehen wir von oben sozusagen nur auf die Glatze des Mondes und die verdeckt die Füße, die unten an dem runden gelben Kopf dran sind."

Da ist Flibutz in der nächsten Nacht losgeflogen, um den Mond mehr von der Seite zu sehen und das Rätsel lösen zu können. Nebenbei hat ihn auch die Schuhgröße der Mondfüße interessiert. Aber - ob ihr's glaubt oder nicht: der Flibutz mußte feststellen, daß der Mond keinen einzigen Fuß hat. Von einer Schuhgröße ganz zu schweigen!

Das machte den Flibutz sehr wütend. Wer fliegt schon gerne eine ganze Nacht lang um den Mond herum, nur um erfahren zu müssen, daß ein Buch gelogen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


© 2012 Ellis Kaut